Alternativ Unterwegs auf dem Besser::14 - Kongress

Am Wochenende war Alternativ Unterwegs auf dem Besser::14 SchülerInnen-Kongress. Wir diskutierten mit SchülerInnen über München, was ihre Wünsche und Anliegen für die Stadt sind und wie SchülerInnen mehr Gehör verliehen werden kann. Erfahrt hier mehr über unsere Eindrücke!


Vom 21. bis 23. November war dieses Jahr der Besser::14 SchülerInnenkongress – und Alternativ Unterwegs war mit dabei. Dort durften wir mit den SchülerInnen über München diskutieren. Unter dem Motto „Zukunftswerkstatt – die bessere Stadt“ erarbeiteten wir Probleme und Lösungen für die bajuvarische Landeshauptstadt.


Noch ist Florian und Fabian noch nicht ganz klar, worauf sie sich da eingelassen haben. Gespannt sind sie, was die SchülerInnen beschäftigt!


Deshalb erst mal die TeilnehmerInnen kennenlernen. Dank Hanna ist das Eis auch schnell gebrochen!


Natürlich darf ein kurzer Input unsererseits nicht fehlen. Danach geht es aber richtig los! Die nächsten Tage erarbeiten die SchülerInnen, was sie in München stört, wie die ideale Stadt für sie wäre und wie man ihre Wünsche umsetzten kann.


Zum Abschluss melden wir uns noch einmal kurz zu Wort. Florian berichtet über seine Erfahrungen mit Aktivismus: „Wenn ihr demonstrieren wollt, ist das euer Grundrecht! Der Staat muss euch das gewähren und euch dabei unterstützen.“, so sein Fazit. Dazu gibt es noch ein bisschen Philosophie als Hintergrund.


Uns war es eine große Freude, dieses Wochenende mit den SchülerInnen zu arbeiten und zu diskutieren. Nach dem Workshop ist uns noch viel klarer, dass in unserer Gesellschaft mehr auf die Stimmen von SchülerInnen und Jugendlichen gehört werden muss! Sie haben eine Meinung und ein Recht gehört zu werden.

 

Doch was haben sie eigentlich gesagt? In einem Gastbeitrag werden einige der Workshop-TeilnehmerInnen demnächst berichten und ihren ganz persönlichen Eindruck schildern! Seid gespannt, mehr demnächst hier auf Alternativ Unterwegs!


FL; Foto: FS

Kommentar schreiben

Kommentare: 0